Dünger für Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen und ihre Ernährung

Wie pflege ich schnell wachsende Zimmerpflanzen?

Inhalt

1. Zimmerpflanzen

pokojové rostliny v interiéru

Zimmerpflanzen ist ein Begriff, der eine Gruppe von Pflanzen beschreibt, die in Innenräumen gezüchtet werden. Dies ist eine Gruppe von Pflanzen, die in der Regel keine Temperaturschwankungen im Laufe des Jahres und vor allem keine Winterkälte vertragen. Man verwendet hauptsächlich Zierpflanzen, da ihr Zweck in erster Linie ästhetischer Natur ist, aber auch gesundheitlicher oder psychologischer Natur sein kann. Sie verleihen einen frischen Touch und machen jede Ecke gemütlich. Zimmerpflanzen können in der warmen Jahreszeit draußen angebaut werden, d. h. d. h. im Freien oder in einem der Witterung ausgesetzten Teil des Hauses. Sie werden je nach ihren Anforderungen und anderen Merkmalen in spezifische Gruppen eingeteilt.

Zimmerpflanzen gibt es schon seit langem. Die alten Ägypter und Sumerer züchteten Zier- und Obstpflanzen in dekorativen Gefäßen. Die alten Griechen und Römer züchteten Lorbeer in Tontöpfen. Im alten China wurden Topfpflanzen schon vor mehr als 2 500 Jahren auf Gartenschauen ausgestellt.

Im Mittelalter war der Ziergartenbau auf die Klöster beschränkt, doch in der Renaissance importierten Pflanzensammler und wohlhabende Kaufleute aus Italien, den Niederlanden und Belgien Pflanzen aus Kleinasien und Ostindien. Im Jahr 1660 veröffentlichte der Erfinder und Schriftsteller Sir Hugh Platt den Garten Eden, ein Buch über den Anbau von Pflanzen im Haus.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts gehörten Blumentische zu den Salons und Zuchtgärten mit Tausenden von Pflanzen boomten . In der viktorianischen Ära des 19. Jahrhunderts tauchten Zimmerpflanzen erstmals in der Mittelschicht auf und galten als Symbol des sozialen Status.

pokojová rostlina aglaonema

2. Vorteile von Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen zu züchten und sich mit ihnen zu umgeben, ist gut, angenehm und nützlich. Auch wissenschaftliche Forschung hat zahlreiche Vorteile dieser nützlichen Koexistenz bestätigt. Wenn Sie zum Beispiel bei der Arbeit oder beim Lernen von Pflanzen umgeben sind, verbessert sich Ihre Konzentration und Ihre Produktivität steigt um bis zu 15 %. Eine im Journal of Physiological Anthropology veröffentlichte Studie behauptet, dass Pflanzen zu Hause oder im Büro angenehme Gefühle hervorrufen und die Arbeit mit ihnen den Blutdruck, die Herzfrequenz und den Stresspegel senkt.

Eine wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2004 besagt, dass die Anwesenheit von Pflanzen die Kreativität fördert, insbesondere wenn man die persönlichen Vorlieben berücksichtigt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich mit Pflanzen umgeben, die Ihnen gefallen und von Natur aus symphatisch sind.

Die Forschung der NASA im Bereich der Raumfahrt und der Luftreinigung in Raketen hat ergeben, dass Pflanzen auch Schadstoffe wie Benzol, Formaldehyd, Ammoniak und Trichlorethylen aus der Luft in eine sauberere Form der Luft umwandeln können. Sie haben sogar eine Liste mit Pflanzen erstellt, die die Luft effektiver reinigen.

Es gibt mehrere Studien über die gesundheitlichen Vorteile des Pflanzenanbaus. Eine Studie aus dem Jahr 2002 mit dem Titel „Health Benefits of Gardens in Texas Hospitals“ (Gesundheitsvorteile von Gärten in texanischen Krankenhäusern) ergab, dass Menschen, die nach einer chirurgischen Operation von Grün umgeben waren, weit weniger Schmerzmittel benötigten, einen kürzeren Krankenhausaufenthalt hatten und sich schneller erholten als Menschen, die nicht von Grün umgeben waren. Und eine Studie aus dem Jahr 2007 ergab, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die von Pflanzen umgeben waren, seltener krank wurden als diejenigen, die keine Pflanzen im Büro hatten.

Ähnlich wie in der Tiertherapie haben auch Pflanzen eine therapeutische Wirkung. Zum einen durch die direkte Heilwirkung der Pflanzen aufgrund ihrer Zusammensetzung, aber auch durch die Arbeit mit den Pflanzen selbst, die bei Depressionen, Angstzuständen und Demenz hilft. Einige Kliniken im Vereinigten Königreich „verschreiben“ oder empfehlen Patienten, die an Depressionen leiden, bereits Zimmerpflanzen. Laut der Farbenpsychologie wirken Farben nachweislich auf Menschen ein. Die Farbe Grün beruhigt und harmonisiert die Menschen. Es ist eine Mischung aus Gelb und Blau, die gleichzeitig erfrischend wirkt. Es verbessert die Reizbarkeit, unterdrückt Müdigkeit, hält den Geist aktiv und vermittelt gleichzeitig ein Gefühl der Sicherheit.

Dies deutet darauf hin, dass Pflanzen in Wohn- oder Büroräumen positive Auswirkungen auf die physiologische, psychologische und kognitive Gesundheit haben.

Mehr zu diesem Thema können Sie hier lesen.

pokojová rostlina Ledviník ztepilý
pokojová rostlina Azalea (Azalka)
pokojové rostliny za oknem na parapetu
pokojová rostlina Orchidej (Můrovec vznešený)
pokojové rosliny v relaxačním koutku
interiérové pokojové rostliny

3. Düngemittel für Zimmerpflanzen

Dünger für Zimmerpflanzen

Insektenkot ist für Zimmerpflanzen geeignet. Seine Werte entsprechen denen von Hühnerkot, aber im Gegensatz zu Hühnerkot muss er nicht in irgendeiner Weise angepasst werden, um zu verhindern, dass die Pflanzen verbrennen.

Zimmerpflanzen zu düngen ist selbstverständlich und sollte regelmäßig erfolgen. Da die Räume nur auf „begrenztem“ Raum wachsen (mobiler Gefäß), belasten sie den Boden stark. Da die Wurzeln überwuchert sind, müssen diese Pflanzen in größere Gefäße umgepflanzt werden, die mit frischer Erde aufgefüllt werden. Gleichzeitig behandeln wir ihre Wurzeln und fügen einen geeigneten Dünger hinzu. Wenn wir Dünger in Gießlösung verabreichen wollen, ist es ideal zum Abend. Wir düngen nur gesunde Pflanzen, wenn sie wachsen und blühen. Schnellwüchsige Pflanzen werden häufiger gedüngt. Blühende Zimmerpflanzen müssen während der Knospenzeit am meisten gedüngt werden.

hnojivo pro pokojové rostliny

Wir dürfen während der Ruhephase der Pflanzen diese nicht düngen d.h. im Spätsommer und Herbst. Unbewurzelte und kranke Pflanzen dürfen nicht gedüngt werden, genauso dürfen wir Pflanzen in trockenem Boden keinesfalls mit Düngerlösung gießen, zuerst muss die Pflanze von oben gegossen werden. Mit anderen Worten, wir düngen keine Pflanzen während der Ruhezeit, vor der Ruhezeit und am Ende ihrer Wachstumsperiode. Wir dürfen weder frisch umgetopfte noch frisch gekaufte Pflanzen düngen. Nach zwei Wochen ist eine Düngung möglich. Wir düngen auch nicht erkrankte Pflanzen, bei denen wir die Krankheitsursache noch nicht kennen und Pflanzen mit erkrankten Wurzeln (Wurzelfäule). Und bitte aufpassen – Kakteen dürfen nicht mit organischem Dünger gedüngt werden .

Informationen von einer anderen Website HIER

Tabelle, die kurz und übersichtlich den Bedarf und die Häufigkeit der Düngung von Zimmerpflanzen zeigt.

4. Wie erkennt man, ob eine Blume Dünger braucht

Es ist nicht leicht zu erkennen, wenn eine Zimmerpflanze einen Nährstoffmangel hat. Die Pflanze kann es uns nicht sagen wie unsere Kinder. Es ist ziemlich verwirrend, denn die Ursache der Welkung kann mit etwas anderem zusammenhängen. Den richtigen Zeitpunkt zu finden, wann Zimmerpflanzen Dünger brauchen, ist selbst für langjährige erfahrene Zimmerpflanzenzüchter eine schwierige Sache. Ich möchte Ihnen nun einige grundlegende Informationen darüber geben, wie und wann Sie Ihre Zimmerpflanzen düngen.

Zimmerpflanzen welken, wenn sie Wasser brauchen. Ihre Blätter verblassen und recken sich der Sonne entgegen, wenn sie nicht genug Sonnenlicht haben. Ihre Blätter werden bei niedriger Luftfeuchtigkeit brüchig. Im Gegenteil, bei zu hoher Luftfeuchtigkeit können sie Fäulnis zeigen. Aber wie kann man wissen, wann eine Düngung notwendig ist? Es gibt kein klares Signal, womit Ihre Pflanze Ihnen mitteilen würde „Hey, ich hätte gerne einen Schnitzel“. Das einzige Anzeichen einer Äußerung ist ein verlangsamtes oder stagnierendes Wachstum, das für die meisten Menschen ziemlich schwer zu bemerken ist. Daher ist es besser, statt auf das Signal zu warten, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und die Pflanzen nach einem Plan zu düngen, der auf ihrem Wachstumszyklus basiert.

Jede Zimmerpflanze hat leicht unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf Menge und Häufigkeit der Düngung. Dies ist jedoch kein Grund, die Düngung zu verkomplizieren. Ja, es ist möglich, jede einzelne Pflanzenart, die Sie pflegen, zu studieren und ihren spezifischen Nährstoffbedarf zu bestimmen, aber die Wahrheit ist, dass die überwiegende Mehrheit der gewöhnlichen Zimmerpflanzen einen so ähnlichen Düngerbedarf haben, dass Sie sie auf die gleiche Weise düngen können. Es stimmt, dass manche Pflanzen herausstechen und mehr Nährstoffe brauchen und andere wieder weniger. Daher sollten Sie sich anhand von der Tabelle in Absatz 4 Sie zuverlässig orientieren können, wie oft Sie zu dieser oder jener Blume mit der Gießlösung ankommen sollten.

Dies ist meiner Meinung nach der beste Düngeplan für die meisten gängigen Zimmerpflanzen. Es basiert auf dem Zyklus der Vegetationsperiode, der sich auf Garten- und Zimmerpflanzen gleichermaßen auswirkt, obwohl Hausblumen konstante Temperaturen ohne Schwankungen aufweisen.

5. Düngeplan für Zimmerpflanzen

Dies ist meiner Meinung nach der beste Düngeplan für die meisten gängigen Zimmerpflanzen. Es basiert auf dem Zyklus der Vegetationsperiode, der sich auf Garten- und Zimmerpflanzen gleichermaßen auswirkt, obwohl Zimmerpflanzen konstante Temperaturen ohne Schwankungen aufweisen.

Frühjahrsdüngung

planen, Zimmerpflanzen im Frühjahr zu düngen

Beginnen Sie etwa 8 Wochen vor dem letzten erwarteten Frühlingsfrost mit der Düngung der Zimmerpflanzen. Zum Beispiel bei uns ist es normalerweise um den 15. Mai herum. Das bedeutet, dass sie ab Mitte März mit der Düngung ihrer Zimmerpflanzen beginnen. Dies ist die Zeit, in der die Tage beginnen, sich erheblich zu verlängern und die Zimmerpflanzen von einem halbruhenden Zustand in eine aktive Wachstumsphase übergehen.
Die ersten drei Düngergaben sollten die Hälfte der empfohlenen Dosis betragen. Düngen Sie auf diese Weise Pflanzen während sie sich auf das aktive Wachstum vorbereiten und benötigen für das fruchtbare Wachstum selbst noch keine großen Mengen an Nährstoffen.

Sommerdüngung

Plan für die Düngung von Zimmerpflanzen im Sommer

Mit der Ankunft des Sommers ist es an der Zeit, zu einem regelmäßigeren Düngeprogramm für Zimmerpflanzen überzugehen. Die Häufigkeit der Düngung hängt auch von der Art des Düngers ab. Flüssige Dünger werden häufiger verwendet als granulierte. Manchmal zweimal in der Woche oder im Monat. Unser Insektenkot zersetzt sich nach und nach, so dass nicht so oft wie nötig mit den produzierten Flüssigdüngern gedüngt werden muss. Insektenkot zersetzt sich langsam und gibt seine Nährstoffe in kleinen Mengen über einen langen Zeitraum ab. Somit kann eine Anwendung länger dauern als in Absatz 4 angegeben. Das heißt, wo empfohlen wird, zweimal im Monat zu düngen, können Sie einmal im Monat mit unserem Dünger düngen.

Befolgen Sie diesen Plan, unabhängig davon, ob Sie Ihre Zimmerpflanzen für den Sommer ins Freie umziehen. Zimmerpflanzen befinden sich bei hoher sommerlicher Lichtintensität in einem aktiven Wachstumszustand, unabhängig davon, ob sie sich in einem temperierten Raum oder auf einer Terrasse befinden.

Herbstdüngung

planen, Zimmerpflanzen im Herbst zu düngen

Reduzieren Sie etwa 8 Wochen vor dem ersten erwarteten Frost im Herbst die Menge und Häufigkeit der Düngung für Zimmerpflanzen. Für uns bedeutet das, dass ich ab Mitte August die Düngermenge halbieren werde und die Zeit zwischen den Düngungen auf ca. 3-4 Anwendungen bis zum Wintereinbruch ausdehnen werde.

Winterdüngung

Plan für die Düngung von Zimmerpflanzen im Winter

Düngen Sie die Pflanzen im Winter nicht. Zimmerpflanzen sind im Winter nicht im aktiven Wachstum und sollten daher nicht gedüngt werden.

6. Wann man Zimmerpflanzen düngen sollte

Der Düngebedarf 90%
pokojová rostlina - Šáchor

Zypergräser

zweimal pro Woche düngen, im Winter aber nur einmal im Monat.

Der Düngebedarf 90%
aloe vera

Aloe Vera

zweimal pro Woche düngen.

Der Düngebedarf 85%
pokojová rostlina Chamaedorea sličná

Die Bergpalme (Chamaedorea)

von März bis August zweimal pro Woche düngen.

Der Düngebedarf 80%
Areka palma zlatoplodá

Die Goldfruchtpalme

von März bis August einmal pro Woche düngen

Der Düngebedarf 80%
pokojová rostlina pokojová rostlina

Dreimasterblume "Quadricolor" (Tradescantia fluminensis)

in der Wachstumsphase einmal pro Woche düngen

Der Düngebedarf 80%
pokojová rostlina Kávovník

Kaffeebaum

einmal pro Woche düngen

Der Düngebedarf 80%
Strelície královská

Die Paradiesvogelblume (Strelitzia reginae)

einmal pro Woche düngen

Der Düngebedarf 80%
pokojová rostlina

Grünlilie (Chlorophytum comosum)

einmal pro Woche düngen

Der Düngebedarf 70%
Fíkus malolistý „Jutový kmen“

Die Birkenfeige (Ficus benjamina)

während der Vegetationsperiode zweimal im Monat düngen

Der Düngebedarf 70%
pokojová rostlina Dračinec

Die Drachenbaum (Dracaena)

während des Wachstums zweimal im Monat düngen

Der Düngebedarf 70%
Juka

Die Palmlilien oder Yuccas (Yucca)

während der Wachstumsphase bis Ende August zweimal im Monat düngen

Der Düngebedarf 70%
pokojová rostlina Chrysalidokarpus nažloutlý

Die Goldfruchtpalme auch Areca-Palme (Dypsis lutescens)

zweimal im Monat düngen.

Der Düngebedarf 70%
Bonsaj Ficus Ginseng

Ficus "Ginseng" Bonsai

im Sommer zweimal im Monat düngen

Der Düngebedarf 70%
Břečťan popínavý​

Der Gemeine Efeu, auch Gewöhnlicher Efeu oder Efeu (Hedera helix),

zweimal im Monat düngen

Der Düngebedarf 70%
Filodendron​

Philodendron

zweimal im Monat düngen.

Der Düngebedarf 60%
pokjová rostlina

Das Köstliche Fensterblatt (Monstera Deliciosa)

von Frühjahr bis Herbst zweimal im Monat düngen

Der Düngebedarf 60%
pokojová rostlina Monstera „Leichtlinii“

Löchriges Fensterblatt (Monstera obliqua)

Düngen Sie zweimal im Monat mit einer schwachen Dosis. Im Winter alle zwei Monate.

Der Düngebedarf 70%
Zelenec chocholatý (Hawaiian)​

Cordylilie, Graslilie, Grüner Heinrich, Fliegende Holländer, Flinker Heinrich (Chlorophytum comosum)

Von März bis September einmal pro Woche düngen.

Der Düngebedarf 70%
Ledviník​

Die Schwertfarne (Nephrolepis)

Von März bis Oktober einmal pro Woche düngen.

Der Düngebedarf 60%
Domácí štěstí​

Der Bubikopf (Soleirolia soleirolii)

Alle 2-3 Wochen einmal düngen.

Der Düngebedarf 50%
Starček​

Greiskräuter (Senecio)

Von April bis September einmal im Monat düngen.

Der Düngebedarf 50%
Kulkas zamiolistý​

Glücksfeder, Kartonpapier-Palme, „die Zz-Pflanze“ oder „Zamie“ (Zamioculcas zamiifolia)

Düngen Sie von Frühjahr bis Herbst einmal im Monat.

Der Düngebedarf 50%
Orchidej můrovec​

Phalaenopsis (Orchidaceae)

Düngen Sie einmal im Monat.

Der Düngebedarf 50%
Bonsai​

Bonsai

Zwischen Frühjahr und Herbst einmal im Monat düngen.

Der Düngebedarf 40%
pokojová rostlina

Pilea, Glückstaler, Chinesischer Geldbaum, Ufopflanze, Missionarspflanze, Pfannkuchenpflanze und Bauchnabelpflanze (Pilea peperomioides)

Einmal im Monat sprühen.

Der Düngebedarf 40%
Justice​

Gattung Justicia Familie der Akanthusgewächse (Acanthaceae)

Einmal im Monat sprühen.

Der Düngebedarf 40%
Tchýnin jazyk​

„Schwiegermutterzunge“ -Beamtenspargel (Sansevieria trifasciata) Gattung Bogenhanf (Sansevieria)

In der Wachstumsphase einmal im Monat düngen.

Der Düngebedarf 20%
Lopatkovec

Scheidenblatt, Blattfahne, Einblatt, Friedenslilie (Spathiphyllum)

Düngen Sie lieber im Frühjahr oder Sommer. Geben Sie einmal im Monat die Hälfte der Dosis anderer Pflanzen.

Der Düngebedarf 0%
mucholapka podivná

Die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula)

Keine Notwendigkeit zu düngen.

7. Anspruchslose Zimmerpflanzen

Die vielen Vorteile des Anbaus von Zimmerpflanzen sind unbestreitbar. Aber nicht jeder hat die Zeit, die Energie, die Erfahrung oder die Voraussetzungen, um sich ihrer anspruchsvollen Pflege zu widmen. Aber es gibt auch eine gute Nachricht. Es gibt auch anspruchslose Zimmerpflanzen, die widerstandsfähig sind, wenig Pflege benötigen und mit ungünstigen Bedingungen zurechtkommen. Sie müssen sie nur aussuchen.

pokojová rostlina

Sukkulenten

Wenn Sie auf der Suche nach einer nicht zu großen, aber attraktiven Pflanze sind, die nur wenig Pflege benötigt, sind Sukkulenten die ideale Wahl. Sie sind wunderschön anzuschauen und nahezu unzerstörbar. Sie sind Pflanzen mit dichten, fleischigen Organen zur Wasserversorgung. Sie speichern es in ihren Blättern, Stängeln oder Wurzeln. Sie haben sich an die trockenen Bedingungen auf der ganzen Welt angepasst. Daher brauchen sie nicht viel Wasser, aber die Drainage ist für sie geeignet. Bis zum nächsten Gießen sollte der Boden durchtrocknen. Als Wässerung eignet sich besonders die Gießlösung aus Hnojik,welcher als Dünger für anspruchslose Zimmerpflanzen empfehlenswert sei. Er kann auch im trockenen Zustand in den Boden eingearbeitet werden, um eine ausgewogene Pflanzenernährung zu gewährleisten. Mehr über die Düngung der Pflanzen erfahren Sie im unten stehenden Düngeplan für Zimmerpflanzen.

Sukkulenten lieben viel Licht, daher eignet sich ein sonniger Standort für sie. Wenn Sie keinen ausreichend beleuchteten Raum für Ihre Pflanze haben, können Sie ein Wachstumslicht mit der erforderlichen Lichtintensität verwenden.

Der Anpassungsmechanismus der Sukkulenten hat zu einer unglaublichen Vielfalt an interessanten Blatt- und Pflanzenformen geführt. Sie werden hier eine große Vielfalt an Aloe-, Agaven- und Kakteenarten finden.

cacti gd98e9e396 1920
aloe vera ge918c786a 1920
agave g69ba1baa0 1920
aloe g1b13dc543 1920
aloe g655d84c9a 1920
cacti gb55dbd5ec 1920
cactus g4fdbd52d0 1920
thing g7b54a33a9 1920
queen of the night gf87468f50 1920
aloe vera g640e716a3 1920
succulents g52f4ba898 1920
white g3eb6bec22 1920

Wachsblume (Hoya carnosa)

Anspruchslos aber schön sind auch die Hoya-Pflanzen oder nach dem älteren Namen Wachsblumen genannt. Es handelt sich um eine Pflanzengattung, die zur Familie der Apocynaceae gehört und 200 bis 300 Arten umfasst. Sie sind Kletterpflanzen und bilden mehrere Meter langen Triebe mit fleischigen Blättern, die paarweise am Stängel angeordnet sind. Die sternförmigen Blüten sehen aus, als wären sie aus Wachs oder Porzellan gepresst worden. Sie sind in der Regel in kugelförmigen Büscheln von 12-15 (in manchen Fällen bis zu 40 Stück) und haben eine breite Farbpalette: von weiß über creme- und rosafarbene Töne bis hin zu bordeauxrot mit einem ausgeprägten Fleck in der Mitte. Die Blüten produzieren Nektar mit einem angenehm süßen Duft.

Hoya ist auch wegen seiner 2-20 cm langen und ca. 1,5-6 cm breiten Blätter attraktiv, die in ihrer Form von einfachem oval bis wellig oder herzförmig, fleischig oder dünner mit deutlicher Aderung, mit gelbgerandeten Rispen oder weißen Flecken variieren. Sie können sie in einen hängenden Topf stellen oder die Triebe frei mit einer einfacher Konstruktion formen.

Sie mag Licht ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die ideale Temperatur dafür ist 20 – 24°C.

Sie hasst Staunässe. Wenn es nicht extrem heiß ist (im Sommer), gießen Sie die Pflanzen einmal pro Woche. Im Winter werden sie noch seltener gegossen – einmal alle 14 Tage. Wie bei Sukkulenten ist das Gießen mit Dünger Hnojik empfehlenswert, der als Dünger für anspruchslose Zimmerpflanzen empfohlen wird. Wie man sie düngt, können Sie in dem unten stehenden Düngeplan für Zimmerpflanzen nachlesen.

hoya g8d894e679 1920
hoya gddb134606 1920
flower g99e505494 1920
hoya g63a32c868 1920
hoya g6f38cade4 1920
hoya g0a31f8cf2 1920
wax plant g609c73445 1920
hoya g83fc85420 1920
hoya g57a40982e 1920
hoya g386afe17b 1920
hoya ge045cc300 1920
hoya gc043fb5f1 1920

8. Giftige Zimmerpflanzen

Unter den Zimmerpflanzen gibt es auch solche, die wir als giftige Zimmerpflanzen bezeichnen. Das sind Pflanzen, die in ihrem Körper Stoffe enthalten, die Vergiftungen hervorrufen können und die auch in Wohnungen oder Büros gezüchtet werden. Dieses Risiko erhöht sich, wenn diese Pflanzen mit kleinen Kindern oder Haustieren in Kontakt kommen.

Bei giftigen Zimmerpflanzen unterscheiden wir den Schweregrad, den sie verursachen können. Einige verursachen lediglich Ekzeme, Entzündungen, Ausschlag oder Schwellungen. Bei anderen besteht die Gefahr von Erbrechen, Durchfall und Krämpfen. Das Verschlucken großer Mengen dieser giftigen Pflanze kann zu Behinderungen des gesamten Organismus und schließlich zum Tod führen.

Giftige Zimmerpflanzen in Haushalten mit Kindern und Haustieren sollten an schwer zugänglichen Stellen platziert werden – hoch oben auf einem Schrank, Regal oder in einem Hängetopf, den weder Kinder noch Haustiere erreichen können.

Bei Verdacht auf eine Vergiftung sollten Sie schnell einen Arzt aufsuchen und ihm die Art der Pflanze nennen, die Ihr Kind oder Ihr Haustier gefressen hat, oder einen Teil der Pflanze mitbringen. Eine frühzeitige Diagnose kann bei Vergiftungen durch stark giftige Pflanzen lebensrettend sein. Wenn Sie nicht sofort zum Arzt gehen, ist es ratsam, reichlich Flüssigkeit in kleinen Schlucken zu trinken, z. B. Wasser oder Tee. Milch ist ungeeignet, weil sie das Gift im Darm besser absorbierbar macht! Kein Erbrechen herbeiführen!

amaryllis g4dd568fdc 1920
adenium gfaf474a9c 1920
alocasia gec8a74f13 1920
anthurium flamingo flower gb85c7825c 1920
cyclamen g04c423edf 1920
primrose pots ga1f710501 1920
houseplant g568b1e098 1920

Einteilung der giftigen Zimmerpflanzen nach Familien

  • Agaven – verursachen Reizungen des Verdauungstrakts, wobei sich die Vergiftung durch Erbrechen, Kopf- und Bauchschmerzen äußert. Dazu gehören: Drachenpalme(Dracaena spp.) und „Schwiegermutterzunge“(Sansevieria spp.)
  • Amaryllis – Die ganze Pflanze ist giftig, aber die Zwiebeln sind am giftigsten. Es enthält Neurotoxine, die sich negativ auf das zentrale Nervensystem auswirken und zum Kollaps führen können. Sie enthalten giftigen Milchsaft. Die bekanntesten sind: Amaryllis ( Amaryllis spp.), Blutblumen (Haemanthus spp.), Die Rittersterne(Hippeastrum spp.), Die Klivien oder Riemenblatt( Clivia spp.), Die Hakenlilien ( Crinum spp.)
  • Aronstabgewächse (Araceae)– Einige Arten verursachen mechanische Reizungen der Schleimhäute der Mundhöhle und des Magen-Darm-Trakts, die zu Juckreiz, Entzündungen, Schwellungen der Lippen, der Zunge, des Gaumens und des Rachens, zu Schluck- und Atembeschwerden und sogar zum Ersticken führen können. Erbrechen, Durchfall und Entzündungen des Magens und des Darms können ebenfalls auftreten. Einige können Tetanie bis hin zu Nierenversagen verursachen. Do této čeledi patří: Die Kolbenfaden (Aglaonema spp.), Die Pfeilblätter oder Alokasien (Alocasia spp.), Anthurien- Flamingoblumen (Anthurium spp.), Die Dieffenbachien (Dieffenbachia spp.), Die Philodendren(Philodendron spp.), Scheidenblatt, Blattfahne, Einblatt oder auch Friedenslilie (Spathiphyllua spp.). spp.), Die Fensterblätter (Monstera spp.), Gefleckte Efeutute (Scindapsus spp.), Die Kaladien ( (Caladium spp.), Glücksfeder, Kartonpapier-Palme, „die Zz-Pflanze“, „Zamie“ (Zamifolia spp.)
  • Die Nachtschattengewächse– Alle Pflanzen aus dieser Familie sind giftig. Sie enthalten u. a. Tropan-, Steroid- oder Pyridinalkaloide, die Nervengifte mit unterschiedlichen Wirkmechanismen sind. Dazu gehören: Browallia(Browalia spp.), Brunfelsia(Brunfelsia spp.), Maiglöckchen(Solanum spp.), Paprika(Capsicum spp.), Petunien(Petunia spp.).
  • Primelgewächse– Die beliebtesten sind: Alpenveilchen(Cyclamen spp.) – vor allem seine Knollen enthalten das rote Blutkörperchen zersetzende Saponin Cyclamin. Nach dem Verzehr eines Teils der Knolle kann es zu heftigem Durchfall, Krämpfen und anderen Komplikationen aufgrund von Flüssigkeits- und Mineralstoffverlusten kommen. Bei empfindlichen Personen kann der Kontakt mit der Haut lokale Reizungen verursachen. Primel (Primula spp.) – enthält giftige Saponin-Glykoside
  • Die Wolfsmilchgewächse – Pflanzen enthalten Latex, dessen Bestandteile reizend auf die Haut und die Schleimhäute des Verdauungstrakts wirken. Sie verursachen Hautrötungen bis hin zu Blasenbildung, Koliken, Durchfall, Magen- und Darmentzündungen sowie Bindehautentzündungen bei Kontakt mit den Augen. Zimmerpflanzen aus dieser Familie: Akalyfa/ Das Katzenschwänzchen (Acalypha spp.), Jatrofa (Jatropha podagrica), Kroton (Codiaeum variegatum), Die Wolfsmilch (Euphorbia spp.), z.B. Der Weihnachtsstern ( Euphorbia pulcherrima ), auch bekannt als Weihnachtsstern, Adventsstern, Poinsettie ( Euphorbia milii ) oder Christstern.
  • Die Hundsgiftgewächse– Enthaltene Stoffe führen zu Kontaktdermatitis und tödlichen Herzrhythmusstörungen. Von dieser Familie kennen wir: adenium/Die Wüstenrosen (Adenium spp.), alamanda/Die Goldtrompete (Allamanda spp.), Winterlieb (Catharanthus spp.), Mandevilla (Dipladenia spp.), Oleander (Nerium oleander), Pachypodium/„Dicker Fuß“ -Die Madagaskarpalme(Pachypodium spp.)
caladium g645c23864 1920
adenium obesums g20952aed7 1920
flowers g9291c8a06 1920
cyclamen gb954bbb7d 1280
calla lily gc50ae44fa 1920
variegated croton g4fd064748 1920
acalypha g0473a9db0 1920
african spiny solanum ge22aceb4d 1920
calla g409e33855 1920
plant g18da24b2f 1920
white g1ed58d3f3 1920
monstera leaves g9871e0df2 1920

Wie viel kostet das Düngen mit einer 20-Liter-Packung für 42 EUR

Fruchtgemüse

1 Dosis = 15 ml

Pro Jahr = 6x

Insgesamt pro Jahr = 90 ml

Preis pro Jahr= 0,19 Eur

Wurzelgemüse

1 Dosis = 5 ml

Pro Jahr = 4x

Insgesamt pro Jahr = 20 ml

Preis pro Jahr = 0,042 Eur

Zimmerpflanze

1 Dosis = 5 ml

Pro Jahr = 6x

Insgesamt pro Jahr = 30 ml

Preis pro Jahr = 0,062 Eur

Kraut

1 Dosis = 5 ml

Pro Jahr = 6x

Insgesamt pro Jahr = 30 ml

Preis pro Jahr = 0,062 Eur

Kleinerer Strauch/Baum

1 Dosis = 30 ml

Pro Jahr = 8x

Insgesamt pro Jahr = 240 ml

Preis pro Jahr = 0,5 Eur

Größerer Strauch/Baum

1 Dosis = 50 ml

Pro Jahr = 8x

Insgesamt pro Jahr = 400 ml

Preis pro Jahr = 0,83 Eur

Quellen für Informationen: